• info@stoehrhof.de
  • +49 (0) 8386 96 26 72

Eine grenzüberschreitende Wanderung

Home  »  Allgemein   »   Eine grenzüberschreitende Wanderung

 

Da diese Wanderung mind. 4 Stunden dauert empfehle ich gutes Schuhwerk, eine kleine Brotzeit und genügend zu trinken. Direkt vom Stöhr.Hof weg marschieren wir in Richtung Dreiländerblick. Wir besteigen diesen aber nicht sondern laufen weiter zur Arnika Hütte und dann der Teerstraße nach bis nach Aach.

Bei der Dorfkirche überqueren wir die Straße, vorbei am „Gaukler“ folgen wir dem Fußweg nach Sulzberg. Wir befinden uns nun auf österreichischem Staatsgebiet…! Früher war dieser Weg ein typischer Schmugglerweg. Die Weißach überqueren wir durch eine alte Holzbrücke und nun kommt der etwas unangenehmere Teil der Wanderung. Leider müssen wir entlang einer relativ stark befahrenen Teerstraße steil nach oben wandern. Hilft alles jammern nichts…Augen zu und durch! Oben angekommen sehen wir schon rechts die Feriensiedlung Eibelesmühle.

Ich empfehle einen kurzen Abstecher zu den Eibele Wasserfälle.Hier kann man bei angenehmen Temperaturen eine kleine Rast machen, eventuell die Füße im kalten Wasser abkühlen und den Wasserfall bestaunen. Gut erholt geht es über die kleine Brücke wieder zurück auf deutschen Boden. Durch die Feriensiedlung Eibelesmühle wandern wir in Richtung Stauwerk und dort folgen wir dem Fußweg links entlang der Weißach. Ein sehr angenehmer schattiger Wanderweg schlängelt sich immer der Weißach entlang bis zum Ortsteil „Weißach“.

Hinter der „Weißachmühle“ endet der Weg. Wir überqueren die Hauptstraße, vorbei am „Weißachstüble“ erreichen wir „Höfen“. Vorbei an einigen schön gelegenen Bauernhöfen überqueren wir erneut die Hauptstraße und laufen rechts in Richtung „Sägewerk Schädler“. Beim Sägewerk beginnt der sogenannte „Angersteg“. Das war früher die „Hauptstraße nach Schindelberg“ und ist heute ein gepflegter relativ steiler Schotter-Wanderweg. Da er meistens durch den Wald verläuft ist er angenehm zu gehen und nach einer 1/2 Stunde erreichen wir die ersten Häuser von Schindelberg. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Stöhr.Hof und ihr könnt auf dem Weg dorthin ein wunderschönes Panorama nach Oberstaufen und dem Weißachtal genießen!

Apropos genießen…das haben Anselm und ich nach der Wanderung die mit sehr viel Liebe gekochten Schinkennudeln und das herrlich erfrischende Radler!

Posted on
Categories : Categories Allgemein
Tags : Tags